Zeltlager 2016

Details
Kategorie: Ohne Kategorie
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 12. Juli 2016 20:50
Geschrieben von Markus Schamall
Zugriffe: 761
Auch das diesjährige Zeltlager des Spvgg Reichenbach im Täle führte die 55 Kinder und 16 Betreuerinnen und Betreuer auf die Nordalb. Treffpunkt war am Freitagmittag die Fischbachhalle, wo die Betreuer die Kinder begrüßten und im Anschluss das Gepäck verladen wurde, so dass sich alle gemeinsam zu Fuß auf den Weg machen konnten. Nach der Ankunft am Ziel lernten sich die Kinder untereinander bei einer kleinen Vorstellungsrunde kennen und bauten ihre Zelte auf. Danach hatten alle großen Hunger, der mit Gegrilltem schnell gestillt werden konnte. Nach Einbruch der Dunkelheit fand dann die traditionelle Nachtwanderung statt.
Mit einem Spiel ohne Grenzen ganz unter dem Motto „Europameisterschaft 2016“ begann für die Kids der Samstag. In Gruppen, jede mit einer eigenen Länderfahne ausgestattet, mussten Kinder und Betreuer an 10 Stationen gegeneinander antreten und im Anschluss eine Frage beantworten. Beim Gummistiefel-Weitwurf, Sackhüpfen, Wasser mit einem Löffel transportieren, Kistenwettlauf oder auch beim Rennauto mit der Nase fahren, zeigten alle Teams ihr Können und sahnten viele Punkte ab, die durch Bändel an den Fahnen direkt für alle Gegner zu erkennen waren. Wie bereits am Freitag war es auch am Samstag sehr heiß. Deshalb gab es nach dem Mittagessen eine lange Wasserschlacht, die erst zu Ende war, nachdem wirklich alle nass waren. Am Samstagnachmittag hatten die Kinder die Möglichkeit, ihre eigene EM-Fahne zu malen. Der Abend startete mit dem Erlernen des Zeltlagertanzes und endete mit der Siegerehrung des Zeltlagerspiels und einer gemütlichen Runde am Lagerfeuer. Zum ersten Mal gab es dieses Jahr einen „Zeltlager-TÜV“, der unter anderem die Sauberkeit in den Zelten, die Fairness und Teamfähigkeit der Kinder bewertete. Auch dieses Zertifikat und eine Medaille erhielten die Kinder am Samstagabend.
Am letzten Tag ging es für die Kinder nach dem Frühstück auf Schnitzeljagd.
Im Anschluss ging es ans Zelte ausräumen und zusammen packen. Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Kinder dann mit ihren selbstgemalten Fahnen auf den Heimweg.