Tischtennis  

   

Spielbericht vom 11.12.2016

Details
TGV Rosswälden IV - Spvgg Reichenbach/Täle 9:6

Zur unchristlichen Uhrzeit am Sonntagmorgen mussten die Reichenbacher zum Schlusslicht nach Rosswälden reisen. Da Jugendersatz Stefan Heinrich bereits 4 Mal die Hinrunde eingesetzt war, durfte er nun nicht mit antreten und somit kam Routinier Knut Fleischer zu seinem zweiten Saisoneinsatz.

Doppel 2 (Wolf/Guber) trumpfte im ersten Satz Klasse auf und musste sich trotz teilweise tollem Spiel mit 1:3 beugen. Zweimal zogen die Reichenbacher Jungs in der Satzverlängerung den kürzeren. Das sieggewohnte Doppel 1 (Vejseli/Rummel) gab ganz Bitter eine 2:0 Satzführung aus der Hand und verlor den Entscheidungssatz zudem noch in der Verlängerung. Doppel 3 (Wismann/Fleischer) lieferte eine tolle Partie und musste sich ebenfalls in der Satzverlängerung des Entscheidungssatz geschlagen geben.

Wer nun dachte das die Depression die Männer aus Reichenbach ereilen würde sah sich getäuscht. Angepeitscht vom verletzen Kapitän „Kämpfer-Jack“ Bifano zeigte sich der gute Zusammenhalt der Truppe und niemand lies sich nun hängen, sondern jeder puschte seine Kameraden.

Rummel brach den Bann und konnte sehr zur Freude seiner Kollegen mal eine 5-Satz-Partie in der Verlängerung für Reichenbach entscheiden. Toll gemacht, so nach einem 0:2 Satzrückstand die Partie noch mal zu wenden nötigt mir zumindest großen Respekt ab.

Vejseli lieferte sich ebenfalls ein Duell mit Prädikat „Spannung pur“ jedoch hatte er das nötige Glück und Geschick nicht auf seiner Seite und musste nach einem 2:3 gratulieren. Wismann reihte sich nahtlos ein in den Krimi und entschied eine 5-Satz-Partie für sich.

Wolf schwankte in seiner Leistung und musste sich letztendlich mit 1:3 einen wirklich gut aufspielendem Gastgeber beugen. Fleischer siegte überraschend klar mit 3:0 und machte wirklich alles richtig. Guber konnte die gute Leistung aus dem Doppel im Einzel nicht abrufen und verlor ganz klar mit 0:3. Zwischenstand nach der Runde der ersten Einzel war somit 3:6 für die Mannschaft aus Rosswälden.

Vejseli (3:0), Rummel (3:1) und Wolf (3:2) schafften den Ausgleich zum 6:6. Alles war nun möglich und Wismann führte bereits mit 2:1 Sätzen. Beim Verfasser dieser Zeilen herrschte große Zuversicht zumindest einen Punkt entführen zu können. Aber leider kam es ganz anders.

Wismann musste trotz guter Leistung mit einem 2:3 von der Platte gehen. Guber der Angst vor der eigenen Courage hatte verlor klar mit 0:3 gegen den Routinier der Gastgeber. Nun hingt die ganze Last des Punktgewinns auf dem Schulter von Knut Fleischer. Er konnte seiner gute Leistung an diesem Tag keinen weiteren Einzelsieg hinzufügen und musste sich mit 0:3 geschlagen geben.

Das Positive an dieser bitteren Niederlage war, dass die Mannschaft trotz allem lebt und der Zusammenhalt stimmt. Reichenbach beendet somit die Vorrunde als Tabellenvorletzter punktgleich mit den Teams aus Süssen und Rosswälden. Noch ist nichts verloren und auch Unterböhringen und Göppingen können sich mit nur einem Punkt mehr, nicht sicher sein den Klassenerhalt zu schaffen. Abgerechnet wird zum Schluss!