Tischtennis  

   

Spielbericht vom 30.09.2017

Details
TPSG-FA Göppingen II- Spvgg Reichenbach/Täle 9:5

Mit gleich 3 teilweise schwer angeschlagenen Spielern, aber zum ersten Mal in Stammformation ging es zum Auswärtsspiel nach Göppingen. Da der Gastgeber nicht in bester Formation angetreten war, entwickelte sich dennoch eine enge Partie. Aber nun mal der Reihe nach.

Doppel 1 (Vejseli/Bifano) konnte nach 5 Sätzen die Partie für sich entscheiden.. Das Doppel 2 (Rummel/Guber) zeigte in den Sätzen 2 + 3 eine gute Leistung und schnupperte in dritten Satz fast am Satzgewinn. Aufgrund körperlicher Probleme, konnte Rummel nicht wie gewohnt im Doppel 1 aufgeboten werden, da jederzeit mit seiner Spielaufgabe gerechnet werden musste. Jedoch möchte ich hier seinen vorbildlichen Einsatz für das Reichenbacher Team herausstellen. Doppel 3 (Wolf/Wismann) konnte sich mit 3:1 durchsetzen und Reichenbach in Front bringen.

Vejseli gelang mit einem 3:1 Sieg bereits der 3 Punkt für Reichenbach. Rummel der den ersten Satz erst in der Verlängerung abgeben musste, fand danach nicht mehr in die Partie zurück und verlor mit 0:3. Bifano gab bei seiner knappen 0:3 Niederlage alles, aber sein Gegenüber hatte einen wirklich starken Abend erwischt.

Wolf führte bereits mit 2:1 Sätzen, um am Ende doch noch als Verlierer die Platte verlassen zu müssen. Guber wusste im ersten Satz zu gefallen und entschied diesen für sich. Danach hatte er jedoch sein Pulver verschossen und sein Gegenüber hatte sich nun auf ihn eingestellt. Die geistige Frische, die nun fehlende Konzentration machte es dem Göppinger Kontrahenten leicht die Platte als Sieger zu verlassen. Wismann dem aktuell die Spielpraxis und somit die Sicherheit fehlte, fing sich eine unerwartete und sehr bittere Niederlage ein. Auch er führte bereits mit 2:1 Sätzen gegen den mit Doppel-Noppe ausgestatteten Spieler der Gastgeber. Somit war Reichenbach nach den ersten Einzeln mit 3:6 in Rückstand.

Vejseli (1:3) fand nicht das richtige Rezept um sein Duell positiv gestalten zu können. Rummel gelang es, trotz der Einschränkung seiner Beweglichkeit mit 3:1 die Platte als Sieger zu verlassen. Wolf gab nochmals alles, aber sein Gegenüber war einfach nicht zu bezwingen an diesem Abend (0:3). Einen Satz verlor er sogar erst in der Verlängerung. Schade!

Kämpfer-Jack Bifano stemmte sich gegen die drohende Niederlage und siegte souverän mit 3:0. Ein Unentschieden war nun ja noch möglich. Wismann ging noch mal an seine Grenzen,
aber musste nach sehr engem Spiel mit 1:3 die Platte verlassen. Guber der bereits auf der zweiten Platte angefangen hatte zu spielen und dabei eine gute Figur machte, kam somit über den Status eines Trainingsspiels nicht mehr hinaus. Den die Partie war leider entschieden. Nun heißt es Mund abwischen und nächste Woche im Derby gegen Unterböhringen den Bock endlich umzustoßen.