Tischtennis  

   

Spielbericht vom 03.02.18

Details
TSGV Albershausen - Spvgg Reichenbach/Täle 8:8

Reichenbach konnte in dieser Partie in der Stammformation antreten, der Gastgeber aus Albershausen war ordentlich ersatzgeschwächt an die Platte gegangen. Sehr schade, das es für die Reichenbacher Jungs am Ende nur zu einem Unentschieden im Abstiegskampf gereicht hat.

Doppel 1 (Vejseli/Rummel) musste sich mit 2:3 geschlagen geben.. Nach einem 0:2 Satzrückstand folge 2 klare Satzgewinne, aber am Ende reichte es leider doch nicht. Doppel 2 (Bifano/Wismann) konnten jedoch das Spitzen-Doppel der Gastgeber mit 11:9 im Entscheidungssatz besiegen. Doppel 3 (Wolf/Guber) startete unterirdisch in ihre Partie und lag bereits mit 0:2 zurück, um am Ende doch noch mit 3:2 als Sieger von der Platte zu gehen..

Rummel verlor ganz bitter mit 9:11 im Entscheidungssatz sein erstes Einzel. Vejseli konnte sich sicher mit 3:0 behaupten. Es ging hin und her, Licht folgte auf Schatten. Bifano und Wolf mussten sich beide mit 1:3 geschlagen geben und vor allem Kapitän Kämpfer-Jack Bifano konnte seine starke Form der Vorwochen nicht unter Beweis stellen.

Guber siegte nach zähem Spiel mit 3:1 für Reichenbach. Wismann nach anfänglichen Schwierigkeiten klar mit 3:0. Somit ging Reichenbach mit 5:4 in Führung.

Vejseli konnte eine 1:3 Niederlage nicht verhindern und .Rummel verlor den ersten Satz in der Verlängerung und danach die Nerven. Am Ende verlor er klar mit 0:3, nicht sein Tag. Aber nicht nur ihm ging es so, auch Bifano und Wolf hatten einen gebrauchten Tag erwischt.
Bifano verlor sang und klanglos mit 0:3. Wolf wehrte sich, aber hat kein glückliches Händchen und verlor mit 1:3. Zwischenstand somit bereits 8:5 aus Sicht des Heimteams.

Wismann machte kurzen Prozess mit seinem Gegenüber und siegte klar mit 3:0. Nun waren die Augen auf Guber gerichtet, er behielt die Nerven und konnte ebenfalls siegen. Mit 3:1 in einer hauchdünnen Partie, konnte er nur den letzten Satz souverän nach Hause bringen.

Das Schlussdoppel musste somit eine Entscheidung bringen. Vejseli/Rummel zeigten sich erholt und konzentriert. Dennoch war die Spannung in der Halle greifbar. Bei ihrem 3:0 Sieg konnten die beiden gleich 2 mal mit 11:9 den Satzgewinn verbuchen. Letztendlich war der Punkt aber nur Schadensbegrenzung, denn ein Sieg wäre aufgrund der Aufstellung der Gastgeber ein Muss gewesen. Nun Reichenbach gibt die Rote Laterne somit zumindest weiter, aber ein Befreiungsschlag wäre ein Sieg gewesen. Die nächsten beiden Partien gegen Süßen und Unterböhringen werden bereits über Wohl und Übel entscheidend sein.