Tischtennis  

   

Spielbericht vom 10.03.18

Details
TV Bezgenriet - Spvgg Reichenbach/Täle 6:9

Die Gastgeber mussten arg dezimiert an die Platten treten, so dass für Reichenbach in dieser Partie gegen den Tabellendritten etwas drin war. Reichenbach musste auf seinen Kapitän Cesare „Jack“ Bifano verzichten.

Doppel 1 (Vejseli/Rummel) mussten sich in einer sehr engen Partie mit 1:3 geschlagen geben.. Doppel 2 (Wolf/Guber) mussten sich mit dem gleichen Ergebnis, trotz bester Gelegenheit auf mehr geschlagen geben. Doppel 3 (Heinrich/Wismann) siegten sicher mit 3:0 und holte somit den ersten Punkt für den Gast aus Reichenbach.

Rummel der den ersten Satz noch knapp für sich entscheiden konnte, bekam im zweiten Satz deutlich den Zahn gezogen. Er gab nochmals alles verlor aber leider den dritten Satz mit 9:11. Im vierten Satz konnte Rummel dann nichts mehr ausrichten gegen einen stark aufspielenden Gegner. Vejseli hatte überhaupt keine Probleme und siegte deutlich mit 3:0.

Jugendersatz Stefan Heinrich konnte sich in einer engen Partie gegen einen nicht ungefährlichen Gegner mit 3:0 behaupten, dem wollte Achim Wolf nicht nachstehen und machte es bei seinem 3:0 Sieg im Eiltempo kurz und brachte das Reichenbacher Team mit 4:3 in Führung. Guber hatte gute Chancen seine Partie zu gewinnen, aber es sollte anders kommen. Den ersten Satz konnte er in der Verlängerung für sich entscheiden, im zweiten Satz ging er komplett unter. Satz 3 verlor er in der Verlängerung, Satz 4 gewann er in der Verlängerung um am Ende im Entscheidungssatz doch noch deutlich zu verlieren. Wismann konnte sich in einer weitgehend ausgeglichenen Partie am Ende mit 3:1 durchsetzen und somit Reichenbach wieder in Führung bringen.

Vejseli verlor eine ganz enge Kiste am Ende mit 1:3. Rummel konnte sich in einer ebenfalls ziemlich ausgeglichenen Partie mit 3:0 durchsetzen. Wolf der zunächst wackelte fing sich und zeigte seinem Gegenüber was eine Harke ist. Tolle Leistung! Heinrich hatte bei seinem zweiten 3:0 Sieg alles im Griff. Nun hatte Reichenbach bereits ein Unentschieden erreicht und man ging zuversichtlich in die Partien im hinteren Paarkreuz.

Wismann traute man selbstverständlich einen Sieg und somit den erhofften und benötigten Punkt zu, aber es sollte diesmal anders laufen. Wismann musste sich in einer sehr engen Partie mit 1:3 geschlagen geben. Zeitgleich fing Guber seine Partie an und musste den ersten Satz in der Verlängerung abgeben. Auf der Mannschaftsbank waren nun bange Blicke auf die Platten gerichtet, man wollte unbedingt das Entscheidungsdoppel umgehen. Guber behielt die Nerven und konnte den zweiten Satz ganz knapp für sich entscheiden. Die Sätze 3 und 4 konnte er dann deutlich, aber auch mit reichlich Glück für sich entscheiden und somit Stand der Auswärtssieg fest. Nächsten Samstag kommt der Tabellenführer aus Heiningen in die Fischbachhalle, das wird trotz Platz 3 in der Rückrundentabelle mit 9:3 Punkten ein ziemlich hoffnungsloses Unterfangen. Aber Kopf hoch, Wunder gibt es immer wieder.