Tischtennis  

   

Spielbericht vom 26.01.2019

Details
Spvgg Reichenbach/Täle – TTV Zell V 5:9

Die in Stammformation angetretene Reichenbacher Mannschaft musste leider gegen einen direkten Konkurrenten Federn lassen. Aber es wäre mehr drin gewesen für die in grün gekleideten Hausherren. Aber nun der Reihe nach.

Doppel 1 (Vejseli/Bifano) verloren mit 2:3. Das neu gestellte Doppel 2 (Rummel/Wismann) schlugen sich sehr achtbar. Bei Ihrem ersten gemeinsamen Auftritt mussten sich die beiden unglücklich mit einer 1:3 Niederlage abfinden. Die Sätze 3 und 4 gingen dabei mit jeweils nur 2 Punkten Unterschied an die Gäste. Doppel 3 (Wolf/Guber) konnten mit einem 3:0 den ersten Punkt für Reichenbach holen.

Im Vorderen Paarkreuz konnte zunächst kein weiterer Punkt errungen werden. Vejseli konnte ein 0:3 Niederlage trotz gutem Spiel nicht verhindern, auch Kapitän Bifano musste nach einer engen und umkämpften Partie (1:3) dem Gästespieler gratulieren.

Rummel der einen guten Tag erwischte, siegte souverän mit 3:1. Bitter wurde es dann wieder in der nächsten Partie. Wolf führte bereits mit 2:0 Sätzen um dann am Ende doch noch in 5 Sätzen zu verlieren. Im letzten Satz sogar noch mit 9:11.

Wismann konnte sich mit 3:1 knapp behaupten, Guber der immer wieder gut mithalten konnte, verlor dennoch klar mit 0:3. So kam es zu einem Zwischenstand von 3:6 für den TTV Zell.

Entschlossen die Niederlage abzuwenden, ging Vejseli nun an die Platte in einem begeisternden Spiel konnte er sich hierbei knapp mit 3:2 durchsetzen. Den entscheidenden Satz konnte er in der Verlängerung einfahren. Bifano wollte dem nicht nachstehen und gab wie immer Alles. Jedoch ohne Fortune und gegen einen Gegner der jeden Fehler bestrafte.

Rummel gelang mit einem 3:2 Erfolg den Gastgeber im Spiel zu halten. 5:7 aus Sicht der Reichenbacher Mannschaft. Aber nun zeigte sich, das Wolf einen gebrauchten Tag erwischt hatte. Nach drei knappen Sätzen musste er gratulieren.

Wismann lag schon mit 0:2 Sätzen zurück ehe er merkte das es doch gelingen könnte. Er gewann die nächsten 2 Sätze knapp. Im entscheidenden Satz musste er jedoch in der Verlängerung gratulieren. Guber der nebenan schon an der Platte stand hatte zu diesem Zeitpunkt seine Partie bereits verloren somit Stand die Niederlage schon vor Beendigung der Partie von Wismann fest.